FahrraederAm 28. Juli war es soweit, vier Mädels starteten die gut vorbereitete Mädels-Tour durch das schöne Münsterland. Der Start in Münster wurde allerdings – im letzten Sommer tatsächlich überraschend – durch einen kräftigen Regenschauer etwas verzögert. Wir nutzten die Gelegenheit für eine kleine Einstimmung mit Kaffee und Brötchen.

 

 

UnterwegsNach der Husche und der Stärkung ging es dann in  Richtung Bad Iburg. Da dort gerade die Landesgartenschau statt fand, hatten wir kein Zimmer in Bad Iburg bekommen, kamen dafür glücklicherweise in Glandorf unter. Regen gab es dann während der ganzen Tour nicht mehr, dafür wurde die Hitze zusehends zum Problem, so dass der eine oder andere Schauer durchaus willkommen gewesen wäre.

Hitze an der Aa bei BocholtTypisch für das Münsterland waren die die Wege alle recht vestigt, entweder geschottert oder sogar asphaltiert. Erstaunliches Phänomen am Rande: auf dem Streckenabschnitt Schlösserroute konnten wir nur wenige Schlösser anfahren, nicht einmal das Schloss in Raesfeld wurde auf der Route berücksichtigt.

Da es auch nur sehr wenige Einkehrmöglichkeiten gab, hatten wir auf der Tour sehr mit der Hitze zu kämpfen. Wir haben uns daher über die Abkühlung, die das kleine Flüsschen Stever bot, sehr gefreut. Der Stever mündet in den Halterner Stausee.

Rees SuchbildKurz und gut

Die Hitze war das einzige Problem auf der Tour, aber mit diesen Mitfahrinnen ließ sich auch diese Herausforderung meistern. Deshalb gibt es auch in 2019 wieder eine Tour, diesmal nicht nur mit Mädels!

 

Rhein mit Tiefgang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok